Capira – Lockere Lernvideos Jun25

Capira – Lockere Lernvideos

Mit tatsächlich lockeren Videosequenzen vermitteln Jörn Loviscach und Robin Woll auf der Lernplattform Capira mathematische Grundkenntnisse zu Themen wie Brüche, Proportionalität, Steigung und führen die Inhalte weiter bis zu Zylindervolumen oder Kugeloberflächen. Der Auftritt von Capira befindet sich aktuell in der Alpha-Phase und die Macher sind bestrebt immer mehr Video basierte Lerneinheiten online zu stellen. Die Grundlage dafür bilden Videos welche im Educhannel auf YouTube ebenfalls von den Autoren als Mathe Vorkurs eingestellt wurden. Zurecht fragt man sich da natürlich welchen Mehrwert dann die Filme auf Capira bilden. Ganz einfach. Die Clips wurden mit einer etwa alle 30 Sekunden aufgeführten Fragestellung unterbrochen. Als Quizzlet werden die Fragen auf der Oberfläche eingeblendet und sollen in einer vorgegebenen Zeitspanne beantwortet werden. Dabei erhalten die Lernenden eine direkte Rückmeldung in Form von Klängen und Farben. Anschliessend läuft das Lernvideo weiter, bis die gesamte Sequenz gesehen, beantwortet und auf diese Weise vermittelt ist. Wer auf die Möglichkeit der inhaltlichen Abfrage verzichten möchte findet die Videos auf YouTube, auf Capira oder diesen Link. Das Angebot richtet sich an die Sekundarstufe I und eignet sich auch sehr gut als Repetition oder Vorbereitung für weiterführende Schulen. Wer gerne mithelfen möchte das Angebot von Capira zu verbessern, darf auf der Webseite ein Feedback abgeben. Wer es einfach mag, kann es über SocialMedia positiv...

Young World auch für Macs Jun10

Young World auch für Macs

Die Software zum Englischlehrmittel „Young World“ gab es bisher nur für die Windows-Plattform. Seit Mitte Mai gibt es auch eine Version für die Rechner von Apple. Das Lernprogramm ergänzt die Bände YoungWorld + und Young World 2, also die Inhalte der dritten und vierten Klasse. Laut Aussagen der Hersteller gibt es keinen Unterschied zur Windowsversion. Aktuell wird die Software von Muelicom vertrieben. es gibt verschiedene Lizenzen. Für Schulen dürften die Klassenlizenzen für Fr. 180.- oder ganze Schulhäuser für Fr. 450.- interessant sein. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, einen Satz von 10 CD’s für Fr. 80.- zu kaufen. Diese dürfen den Schülerinnen und Schülern nach Hause mitgegeben werden. Da die Software anschliessend ohne CD läuft, reicht ein Satz dieser CD’s üblicherweise aus. Weitere Informationen können bei Muelicom nachgefragt werden. Die Firma Muelicom berät Schulen beim Kauf von Lernsoftware und hilft bei der Zusammenstellung der...

Informiert bleiben… Jun06

Informiert bleiben…

Alle, die gerne regelmässig auf unterschiedlichen Webseiten die neuesten Beiträge verfolgen möchten, können solche Angebote abonnieren. Das Ganze ist kostenlos und läuft über einen offenen Standard, der sich RSS (Really Simple Syndication) nennt. Webangeboten, welche diese Nutzung ermöglichen, erkennt man am abgebildete Icon, das in einer Seitenspalte oder im Kopf- oder Fussbereich der Seite zu sehen ist. Moderne Webbrowser beinhalten bereits Funktionen zur Verwaltung solcher Abos (News Feeds). Beliebt sind auch spezialisierte Programme oder Apps, welche die gewählten Informationsquellen verwalten und immer anzeigen, wo neue Beiträge veröffentlicht wurden. Eine grosse Erleichterung, da die Nutzerinnen und Nutzer nicht jedes Webangebot selber nach Neuigkeiten überprüfen müssen. Zusammen mit der immer stärkeren Verbreitung mobiler Geräte entstand das Bedürfnis, in den abonnierten Newsfeeds gelesene und ungelesene Artikel auf Smartphone, Tablet oder Computer abzugleichen. Mit «Google Reader» stand für diesen Zweck ein kostenloser Dienst online zur Verfügung. Schlechte Nachrichten gibt es aber für alle, welche das Angebot bereits nutzen: Google stellt den Reader am 1. Juli 2013 ein. Alternativen, deren Anbieter einen reibungslosen Wechsel versprechen, stehen jedoch bereit. Mir gefällt «Feedly» mit der einfachen Bedienung und der klaren Benutzeroberfläche sehr gut. Für iOS und Android stehen Apps zur Verfügung, der Dienst kann aber auch im Browser über eine Webseite genutzt werden. Feedly wurde auch am 22. Mai 2013 im Webinar «Tablets als persönliches Arbeitsinstrument» thematisiert (ab Minute 13). Bei allen Apps und Programmen kann in der Regel die Adresse einer Website eingegeben werden, um sie zu abonnieren. Wer also in Zukunft automatisch auf dem Laufenden bleiben möchte, was wir auf medienbildung.phtg.ch publizieren, abonniert am besten mit geeigneter Software unsere Website. Weitere Informationen im Web… Coop Zeitung: RSS-Feeds: News à la carte Spiegel online: Feedly öffnet seinen Google Reader...