netcity.org – Präventionskampagne Feb24

netcity.org – Präventionskampagne

Mit nachfolgendem Auszug aus der Medienmitteilung von netcity.org wird die Aufmerksamkeit auf den wichtigen Bereich der Medienbildung fokussiert. Damit die heranwachsende Generation nicht auf sich selbst gestellt diese Kompetenzen erlangen muss, sind verschiedene Angebote entstanden. ’Ob zu Hause oder in der Schule – das Internet gehört zum Alltag von Kindern. Sie surfen, chatten, bloggen, laden Bilder, Musik oder Klingeltöne herunter, Filme und Fotos hinauf. Sie reden so fachmännisch über das Netz, dass Ihren Eltern die Ohren klingen. Aber sind sie sich wirklich der Risiken bewusst, mit denen sie im Internet rechnen müssen? Wissen sie, welche Konsequenzen es haben kann, wenn sie Schulkameraden online beleidigen oder wie man sich bei sexuell motivierten Anfragen verhält? Wie Schuldenfallen zu vermeiden sind oder was zu tun ist, wenn man auf der Datenautobahn auf jugendgefährdende Inhalte trifft? Eine Bestandesaufnahme zeigt, dass technische Geschicklichkeit längst kein Synonym für Sicherheit ist. Medienkompetenz heisst das Zauberwort, doch die müssen Kinder erst erwerben. Gefordert sind hier neben den Kindern auch die Eltern und Schulen. Die Stiftung Kinderschutz Schweiz und Action Innocence unterstützen Lehrpersonen und Eltern mir ihrer Kampagne dabei, Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet zu vermitteln.’ Gespannt wartet eine Schulklasse der 5. und 6. Stufe auf den Start der Veranstaltung. Dass ein bunt gestalteter Bus auf dem Schulareal abgestellt wurde, ist natürlich schon lange bekannt und auch worum es in der Doppellektion, gestaltet von einem Jugendarbeiter, geht hat sich schon herumgesprochen. Trotzdem ist den Schülerinnen und Schülern eine erwartungsvolle Spannung abzuspüren. Nach einer kurzen Vorstellung wird mit einem Klassengespräch zu Erfahrungen mit dem Internet und elektronischen Geräten gestartet. Anschliessend nehmen die Kinder im Bus Platz und arbeiten in Zweiergruppen an einem Gerät. Nach erfolgreichem Login können im Game von netcity.org verschiedene Informationen zum Umgang mit dem Internet gesammelt werden – und...

Neues Online Lehrmittel Alkohol Feb21

Neues Online Lehrmittel Alkohol

Sucht Info Schweiz hat ein Lernsystem über Alkohol für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe aufgeschaltet.Es informiert über Alkohol und wie er auf den Körper wirkt, ohne dabei den Mahnfinger zu heben. Das Lernsystem ist in folgende Kapitel gegliedert:– Was ist Alkohol– Alkohol gelangt in den Körper– Alkohol im Gehirn– Wirkung auf den Körper– Abbau von Alkohol – Alkoholabhängigkeit– Quiz Die Kapitel sind sehr sachlich gehalten und es wird einiges an Vorwissen aus den naturwissenschaftlichen Bereichen benötigt. Das Quiz ist sehr spannend, da es sich um die „Mythen“ des Alkohols dreht und gerade Jugendliche anspricht. Das Lernsystem ist als Ergänzung zur Heftreihe „Jugendliche und Alkohol“ gedacht. Die verschiedenen Vorschläge zur Unterrichtsgestaltung auf der Webseite beinhalten darum auch immer beide Medientypen. Medienmitteilung...

Massreihen Feb14

Massreihen

Für Lehrer, Eltern und Schüler wurde ein Online-Angebot entwickelt welches die Wege bietet einfach eine grosse Anzahl an Übungsaufgaben zu erstellen. Bedingt durch die Einfachheit der Handhabung ist besteht die Möglichkeit den Umgang mit verschiedenen Grössen ohne hohen Aufwand zur Erstellung von Arbeitsmaterialen zu festigen. So schreibt der Autor Johann Seidl: ‚Die Erstellung der Arbeitsblätter ist einfach, selbsterklärend und individuell anpassbar gehalten. Aus den Aufgaben-Optionen „Grundeinstellungen, Schwierigkeit, Dezimalzahlen“ und „Umwandlungsbereiche“ sind die entsprechenden Auswahlen zu treffen.’ Die automatisch generierten Arbeitsblätter für Längen-, Massen-, Flächen-. Raum- und Zeitmasse können über den Browser als PDF-Dokument ausgedruckt werden. Selbstverständlich können auch Ausdrucke mit den Lösungen angefertigt werden. Wer es bevorzugt direkt online zu üben, kann dies als reine Übungen ausführen oder in spielerischer Art als „5-gewinnt“ trainieren. Hier geht es zu...

Google Art Project – virtueller Museumsbesuch Feb02

Google Art Project – virtueller Museumsbesuch...

In Zusammenarbeit mit 17 weltbekannten Kunstmuseen hat Google das Art Project vorgestellt. Ähnlich wie bei Street View kann man durch die Räume der verschieden Museen wandeln. Durch Anklicken der Gemälde kann man diese in einer hochauflösenden Darstellung betrachten. Im rechten Bereich der Seite können zudem weitere Informationen über die Geschichte eines Kunstwerks sowie dessen Künstler aufgerufen werden. Ein kurzer Film (youtube) über das Bild steht meistens auch noch zur Verfügung. Wie es so ist, dürfen manche Bilder aus urheberrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden, darum sind ab und an auch unscharfe Stellen zu erkennen. Das Google Art Project ist momentan nur auf Englisch abrufbar. Mit einem Google. Account kann eine eigene, individuelle Bilderkollektion zusammengestellt werden. Bilder oder Bildausschnitte können so ausgewählt, mit einem Kommentar versehen und die Kollektion veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung der eigenen Kollektion erfolgt dann entweder per Link, Mail, Twitter oder Facebook. Folgende Museen sind beteiligt: Alte Nationalgalerie, Berlin The Freer Gallery of Art, Smithsonian Institution, Washington DC The Frick Collection, New York City Gemäldegalerie, Berlin The Metropolitan Museum of Art, New York City The Museum of Modern Art, New York City Museo Reina Sofia, Madrid Museo Thyssen – Bornemisza, Madrid Museum Kampa, Prag National Gallery, London Schloss Versailles Rijksmuseum, Amsterdam Staatliche Eremitage, St. Petersburg Staatliche Tretjakow-Galerie, Moskau Tate Britain, London Uffizi, Florenz Van Gogh Museum, Amsterdam Mitteilung der staatlichen Museen zu...